Deutsche Meisterschaft Formationen Standard und Latein in Braunschweig

Sport

Braunschweig. Die Formationsteams aus dem LTV Bremen konnten ihre gesetzten Ziele für die Deutsche Meisterschaft der Formationen 2018 erfolgreich erreichen. So konnte das A-Team des Grün-Gold-Club Bremen ihren Deutschen Meistertitel von 2017 verteidigen und holte sich eben diesen Titel zum 12. Mal in Folge. Auch das A-Team der TSG Bremerhaven hatte sich zum Ziel gesetzt, erneut das Finale der DM zu erreichen. Auch dieses Ziel konnten die Seestadt-Tänzer erreichen, am Ende wurde es wie schon 2017 der vierte Platz.

Man hätte diesen Abend auch den Abend oder die Nacht der Duelle nennen können. Das Finale hatte dieselben Teilnehmer wie im Jahr zuvor. Die bevorstehenden Duelle entwickelten sich zwischen Bremen und Velbert sowie zwischen Buchholz und Bremerhaven. Der GGC mit seinem A-Team präsentierte in Braunschweig erstmals sein neues Programm „This is me!“ Mit einer Steigerung bis ins Finale konnte das Team von Roberto, Uta und Sven die Wertungsrichter überzeugen und holten sich den 12. Titel in Folge. Es ging aber auch äußerst knapp aus, denn die Velberter, die in diesem Jahr nicht mit Bochum als FG an den Start gingen, sondern eigenständig, konnten den Bremern absolut Parolie bieten. DTV-Sportwart Michael Eichert sprach auf der Sitzung des Bundesligaausschusses, dass die Velberter im Finale den "Durchgang ihres Lebens" getanzt hatten. Aber es reichte am Ende mit 0,792 Punkten Abstand zum GGC für den Deutschen Vizemeister. Die Velberter Tänzerinnen und Tänzer zogen mit „One World“ das Publikum in ihren Bann. Von Endergebnis her gesehen, hätte es auch anders ausgehen können. Trotzdem konnte sich das GGC-Team mit einer hervorragenden Leistung gegen Velbert durchsetzen, obwohl die Formation von Roberto und Uta Albanese sowie Sven Emmrich eine neue Choreographie präsentierte und wegen der EM in Polen im Juni eine nur kurze Zeit zum Einstudieren hatte.

Ähnlich knapp fiel die Entscheidung um die Bronzemedaille aus. Mit 0,751 Punkten Abstand zur TSG hatte Blau-Weiss Buchholz erneut die Nase vorn. Für „Matrix“ und die TSG Bremerhaven verbleib Rang vier. Auch bei dem Duell zwischen Rang drei und vier hätte man auch eine umgekehrte Reihenfolge akzeptiert. Die TSG hatte sich eigentlich vorgenommen sich in diesem Jahr noch um einen Platz nach oben zu verbessern. Aber am Ende der Finalrunde überwiegte bei den Seestadt-Tänzer die Freude über das erreichte Ziel auch 2018 wieder in die Endrunde zu kommen.

Für die Teams aus Bremen und Velbert geht die Reise nun ins weit entfernte Shenzhen in China, wo am Sonntag, den 2. Dezember 2018 die Weltmeisterschaften der Lateinformationen ausgetragen werden.

Das Präsidium des LTV Bremen wünscht dem GGC Bremen alles Gute und viel Erfolg in der Ferne!

Finale DM Latein:
1. Grün-Gold-Club Bremen A 34,250
2. TSZ Velbert A 33,458
3. TSA Blau-Weiss Buchholz A 30,417
4. TSG Bremerhaven 29,666

12. DM-Titel in Folge: GGC Bremen A / Foto: Hey

12. DM-Titel in Folge: GGC Bremen A / Foto: Hey

Platz vier in Finale für die TSG Bremerhaven / Foto: Oldenbüttel

Platz vier in Finale für die TSG Bremerhaven / Foto: Oldenbüttel






« zurück: Startseite