Virtuelle Zusammenkunft der 1. Bundesligavereine

Sport

Punkt auf der Tagesordnung war unter anderem die Deutsche Meisterschaft der Formationen im Dezember 2020, insbesondere im Hinblick auf die jeweiligen aktuellen Länderverordnungen und deren Einschränkungen auf die Trainingsmöglichkeiten. Noch sind nicht in allen Ländern die neusten Verordnungen veröffentlicht. Die teilnehmenden Vereine der 1. Bundesliga werden in den kommenden Tagen die jeweils geltenden Verordnungen prüfen, ob der Trainingsbetrieb aufrecht erhalten werden kann.

Bundessportwart Michael Eichert stellte verschiedene Anträge des Bundesliga-Ausschusses für Formationen (BLAF) zum geplanten Verlauf und Abwicklung der kommenden Saison vor, die im Fachausschuss diskutiert und im DTV-Präsidium teilweise bereits entschieden wurden, da sie den bereits bestehenden Maßnahmenkatalog betreffen. Dieser wurde bereits bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Einige Anträge gehen an den Sportausschuss zur Abstimmung. Hierzu gaben die Vertreter der Bundesligisten ihr Stimmungsbild ab.

Unter anderem wurde auch über eine mögliche Verschiebung der Bundesliga-Saison in das spätere Frühjahr gesprochen, um Ausrichtern die Möglichkeit zu geben, Hallen-Termine im späteren März, April aber auch Mai zu finden.

Michael Eichert betonte, dass in der aktuellen Situation alle Flexibilität zeigen müssen, egal ob DTV-Präsidium, Vereine, Trainer aber auch Aktive. "Nur so können wir alle die Herausforderungen meistern, die diese besondere Situation für uns bereithält." Heidi Estler dankte allen für ihr Engagement in dieser schwierigen Lage und versicherte, dass das Präsidium von Tanzsport Deutschland alle Aktivitäten unterstützt, die dazu beitragen, unseren Sport weiterhin am Leben zu erhalten.

Das Online-Meeting wurde von allen Teilnehmenden begrüßt. Es bietet kurze Wege zum Austausch und soll auch in Zukunft beibehalten werden.

Quelle: DTV






« zurück: Startseite