Geschichte des LTV

Der Landestanzsportverband Bremen e. V. wurde 1964 von 6 Einzelpersonen und dem Grün-Gold-Club Bremen e. V, gegründet. Nachdem sich der TTK Grün-Weiß Vegesack als als erster Verein dem Verband angeschlossen hatte, waren es zu Beginn 295 Aktive die in Bremen Tanzsport betrieben.  Heute, also 50 Jahre später, zählt der LTV Bremen mehr als zehn Mal so viele Mitglieder in  27 Vereinen, und Tanzsport- und Rock ´n´ Roll-Abteilungen in Bremen und Bremerhaven.

Aus dem Verband sind mehrere Persönlichkeiten des internationalen und nationalen Tanzsports hervorgegangen:

  • Detlef Hegemann (gest. 2011), von 1965 - 1999 Präsident des International Council of Amateur Dancers (ICAD), anschließend World Dance Sport Federation (WDSF) und deren Ehrenpräsident,
  • Günter Meinen (gest. 1994), von 1964 - 1974 der erste Vorsitzende des LTV
    Bremen und von 1974 - 1992 Präsident des Deutschen Tanzsportverbandes
    - beide gehörten auch zu den Gründungsmitgliedern des Verbandes - und
  • Dr. Hans Janknecht, von 1974 - 1977 Vorsitzender des LTV Bremen und viele Jahre Vorsitzender des Verbandsschiedsgerichtes des Deutschen Tanzsportverbandes.
  • Horst Beer, seit 2011 DTV Bundestrainer Latein

Sie alle haben sich ebenso wie viele andere hier nicht genannte Personen durch ihr ehrenamtliches Engagement und langjähriges erfolgreiches Wirken um den Verband, dessen Belange und seine Mitglieder verdient gemacht.

Die Erfolge über die Jahre können sich sehen lassen: Unangefochten ist dabei die sportliche Bilanz der TSG Bremerhaven, deren Lateinformation als Inhaber von 19 Deutschen Meister-, 10 Europameister- und 14 Weltmeistertiteln als einzige Formation in das Guiness-Buch der Rekorde aufgenommen wurde. Diese Erfolgsstory hat erheblich zu der Reputation des Verbandes beigetragen.

Unter der Devise "Konkurrenz belebt das Geschäft" ist seit 2002 der Grün-Gold-Club Bremen mit seinen beiden Teams erfolgreich im Reigen der 1. Bundesliga der Lateinformationen vertreten. Dabei brachte die Deutsche Meisterschaft 2004 mit der Reihenfolge 1. Grün-Gold-Club Bremen A-Team, 2. TSG Bremerhaven und 3. Grün-Gold-Club Bremen B-Team ein denkwürdiges und für einen Landesverband wohl einmaliges Ergebnis in der Geschichte des Formationstanzsportes. Im Jahr 2005 gelang mit dem TSZ Blau-Gelb Bremen einer weiteren Formation aus unserem Verband der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Bei der Deutschen Meisterschaft 2005 in Bremen und der anschließenden Ligasaison gingen damit erstmals 4 Teams dieses Landesverbandes an den Start, womit die stolze Bilanz erreicht wurde, dass 50 % der Teilnehmer bei den Lateinformationen aus dem kleinsten Verband und Bundesland kamen. Nachdem sich das A-Team des Grün-Gold-Club Bremen bis dahin bereits mehrfach die Silbermedaille bei Europa- bzw. Weltmeisterschaften ertanzt hatte, wurde die Mannschaft 2006 vor heimischem Publikum im AWD-Dome zum ersten Mal Weltmeister.

In der Saison 2007/2008 kam es nicht nur zu einer Wiederholung des  bemerkenswerten Umstandes, dass vier Bremer Formationen in der 1. Bundesliga startberechtigt waren, sondern am 01.12.2007 in der Stadthalle in Bremerhaven auch zu einem weiteren spektakulären und denkwürdigen Ereignis: Bei der WM der Formationen in den lateinamerikanischen Tänzen 2007 erhielten mit der TSG Bremerhaven und dem Grün-Gold-Club Bremen die beiden Deutschen Vertreter im Finale die absolut identische Bewertung und wurden damit beide Weltmeister! Ein Novum in der Historie des Formationstanzsports und unzweifelhaft der Höhepunkt in der bisherigen Geschichte des LTV Bremen. Für eine starke Zäsur in dieser Geschichte sorgte der nach der EM 2008 von Horst Beer verkündete Rücktritt als Trainer der TSG Bremerhaven. Dieser Entschluss verdient  nach gut 30 Jahren Trainertätigkeit mit einer beeindruckenden und beispiellosen Erfolgsbilanz respektvolle Anerkennung. Unzweifelhaft geht damit eine Ära im lateinamerikanischen Formationstanzen zu Ende und die Lücke wird nur schwer zu schließen sein! Dafür, dass die Erfolgsgeschichte des LTV Bremen bei den Latein-Formationen bis heute weitergeht, sorgt seitdem das A-Team des Grün-Gold-Club Bremen. Die Mannschaft um Roberto Albanese wurde seit 2008 bei allen nationalen und internationalen Titelkämpfen stets Meister oder Vizemeister und gewann 2009, 2012 und 2013 mit der phantastischen Unterstützung durch das Bremer Publikum erneut die Weltmeisterschaft.

In den Einzelwettbewerben waren - um nur einige zu nennen - die Ehepaare Hegemann, Meinen, Renz, Forstmann, Willems und Beer sowohl national als auch international außerordentlich erfolgreich. In der jüngeren Vergangenheit konnten im Seniorenbereich die Ehepaare Wilhelm und Gerda Dietz (S IM) sowie Dirk und Sabine Rosenbrock (S I) mit hervorragenden Ergebnissen auf nationalen und internationalen Turnieren aufwarten. Ebenso waren Stanislaw Massold und Christine Deck in der Hauptgruppe S-Standard sehr erfolgreiche Vertreter unseres Verbandes auf dem Parkett weltweit. Gleiches galt für Domenik Herrmann und Anna Walz vom TTC Gold & Silber Bremen in der Hauptgruppe S-Latein, die mittlerweile ins Profilager gewechselt sind. Auch Anton Skuratov und Alena Uehlin vom Grün-Gold-Club Bremen konnten als Spitzenpaar des LTV Bremen viele nationale und internationale Erfolge verbuchen. Beide wurden am 30. April 2011 in Wetzlar Deutsche Meister über 10-Tänze. Somit konnte der LTV Bremen 45 Jahre nach Werner und Renate Renz wieder ein Meisterpaar in dieser Disziplin vorzeigen.

Über die weiteren Erfolge der zur Zeit für den LTV Bremen startenden Turnierpaare und Formationen werden Sie regelmäßig unter "Aktuelles" auf dieser  Homepage informiert.  

Ehrenmitglieder:

Detlef Hegemann (gest. 2011), Horst und Andrea Beer, Roberto Albanese

Die Vorsitzenden des LTV Bremen:

Günter Meinen (1964-1974)

Dr. Hans Janknecht (1974-1977)

Dr. Peter Forstmann (1977-1991)

Manfred Neuhaus (1991-1996)

Botho Koschwitz (1996-2004)

Christoph Rubien (2004-2016) 

Lars Bankert (seit 2016)